Ihr städtischer Gemüsegarten zu Hause ist einfach und zugänglich

Ihr städtischer Gemüsegarten zu Hause, einfach und zugänglich

Nicht wenige Menschen sind der grünen Welle erlegen, die Zimmerpflanzen zu den Stars der Dekoration gemacht hat. Ob es nun daran liegt, dass sie ihre vielfältigen Vorteile kennengelernt haben, oder daran, dass sie jetzt etwas mehr Zeit haben, sich um sie zu kümmern - viele von uns haben ihr Leben mit Pflanzen gefüllt. Aber es gibt noch eine weitere Facette dieser Bewegung: Urban Gardening. Es geht darum, über den ästhetischen Aspekt der Pflanzen hinauszugehen und zu beginnen, sie für ihre Funktion optimal zu nutzen. Ob Sie es glauben oder nicht, es ist möglich, aromatische Kräuter und sogar Gemüse zu Hause anzubauen. Vergessen Sie die Komplikationen, ein städtischer Garten ist jetzt viel einfacher und zugänglicher als je zuvor.

warum einen Gemüsegarten zu Hause anlegen?

Urbane Gärten wurden zunächst nicht aus Geschmack, sondern aus der Not heraus populär. Während des Zweiten Weltkriegs, als es unmöglich war, sich auf Lebensmittelimporte zu verlassen, wurden in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich städtische Gärten, die so genannten Victory Gardens, gefördert. Diese kleinen Gärten waren in der Lage, bis zu 40 % des in Nordamerika konsumierten Gemüses zu produzieren.

Kentiapalme
69,00 € 62,10 €
Tropisch und reinigend
Kaufen
Monstera Deliciosa
36,00 € 28,80 €
Passt sich an jede Umgebung an
Kaufen
Pachira
34,00 € 30,60 €
Reinigend und widerstandsfähig
Kaufen

In den Entwicklungsländern sind Hausgärten für die Erzeugung von Gemüse und Obst, die einen wesentlichen Bestandteil der Ernährung ausmachen, unerlässlich. Die UNO stellt fest, dass einer der grundlegenden Schritte zur Beseitigung des Hungers in der Welt darin besteht, das Modell der industriellen Lebensmittelproduktion aufzugeben und über eine lokale, ökologische und nachhaltige Entwicklung durch städtische Gärten nachzudenken.

Auch wenn wir objektiv nicht das Bedürfnis haben, das anzubauen, was wir essen, weil wir das Privileg haben, im Supermarkt zu kaufen, was wir wollen, ist es eine nachhaltige und ökologische Alternative, bestimmte Kräuter oder Gemüse anzubauen und zu verzehren. Das Keimen der Samen, die Pflege der ersten Sprossen, das Beobachten der Pflanzen beim Wachsen, die Ernte und die anschließende Verwendung in der Küche bieten eine einzigartige Möglichkeit, einen Bezug zu Lebensmitteln und zu dem, was wir essen, herzustellen. Wenn Sie auf der Suche sind, sich wieder mit der Natur zu verbinden, echte Lebensmittel zu essen und sich mit dem Essen zu versöhnen, ist ein städtischer Garten genau das Richtige für Sie.

Vorteile eines städtischen Gartens

- Fördert eine gesunde, natürliche Ernährung für die ganze Familie. Selbst angebaute Lebensmittel schmecken köstlicher und frischer, so dass Sie motivierter sind, sie in Ihre Ernährung einzubeziehen.

- Sie sparen etwas Geld. Es kostet zwar ein paar Euro, aber wenn Sie Ihre eigene Basilikumpflanze haben, müssen Sie sich nicht mehr darum kümmern, Basilikum zum Garnieren Ihrer Gerichte zu kaufen.

- Sie gewinnen neue Erkenntnisse über die Natur und den Kreislauf der Pflanzen. Wenn Sie Kinder haben, ist dies die perfekte Gelegenheit für sie, wichtige Lektionen über Pflanzen aus erster Hand zu lernen, andernfalls werden Sie selbst wertvolles Wissen erlangen.

- Verbessern Sie Ihr Verhältnis zum Essen. Viele der heutigen Essprobleme (einschließlich Überernährung) sind auf eine entfremdete Beziehung zum Essen zurückzuführen. Wir sind nicht in den Produktionsprozess und manchmal nicht einmal in die Zubereitung involviert, so dass wir sie nur als einen weiteren Konsumgegenstand wahrnehmen. Indem Sie Gemüse anpflanzen und produzieren, werden Sie Teil des Kreislaufs und es wird Ihnen helfen, diesen Aspekt zu heilen, indem Sie ihn als Prozess verstehen.

- Sie vergrößern die Grünflächen. Die Städte brauchen mehr Grün. Wenn Sie also einen Teil Ihrer Terrasse, Ihres Balkons oder Ihres Fensters für einen essbaren Garten nutzen, unterstützen Sie diese Initiative.

- Sie verringern Ihren ökologischen Fußabdruck. Wenn es etwas gibt, das wirklich grün ist, dann ist es der lokale Konsum, und zwar, dass man sein Haus nicht verlassen muss, um seine Ernte zu verzehren.

- Sie essen Bio. Keine Pestizide, keine schädlichen Chemikalien. Ihr Gemüse wird frei von jeglichem Risiko sein, mehr Bio geht nicht.

was ist, wenn ich keinen Platz habe? Urbanes Gärtnern auf kleinem Raum

Wenn man eine kleine Terrasse oder einen kleinen Garten hat, ist es sehr einfach, an einen urbanen Garten zu denken und ihn anzulegen. Aber wenn man in einer Wohnung lebt, die nur einen kleinen Balkon, eine Terrasse oder ein Fenster hat, muss man sich nicht die Freude am Anlegen eines essbaren Gartens nehmen, denn es gibt Tricks und Strategien, um jede Ecke zum Anpflanzen von Zwiebeln und Samen zu nutzen.

Je nachdem, was Ihnen vorschwebt und wie weit Sie mit Ihrer urbanen Gartenidee gehen wollen, können Sie selbst auf einem Quadratmeter bis zu 16 Gemüsesorten anbauen, wenn Sie die Fläche in kleine Quadrate unterteilen und vertikale Strukturen verwenden. Vielleicht möchten Sie nicht so viel anbauen, vor allem, wenn Sie gerade erst in das Geschäft mit dem essbaren Garten einsteigen, aber es ist wichtig zu wissen, dass der Platz kein Hindernis darstellt.

Sie können hängende Töpfe, Regale mit Pflanzgefäßen und sogar recycelte Töpfe aus Plastikbehältern oder Eimern verwenden. Wichtig ist dabei, dass Sie einen Topf verwenden, der für das, was Sie pflanzen wollen, geeignet ist. Eine Pflanze wie die Tomate braucht einen viel tieferen Topf als der Salat, der sich nach oben ausbreitet und nicht so tief wurzelt. Sie können fast überall einen kleinen Gemüse- und/oder Kräutergarten anlegen, wenn Sie ein paar Regeln beachten, die den Erfolg Ihrer Ernte garantieren.

Was Sie für einen städtischen Garten brauchen

Viel Sonne

Alle Gemüse und Kräuter brauchen mindestens 6 Stunden Sonne am Tag. Wenn Sie einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung haben, ist das der perfekte Ort, aber das muss nicht sein. Wichtig ist, dass genügend Licht vorhanden ist. Falls Sie nicht genug haben, keine Sorge, die Technik ist da, um Ihnen zu helfen, besorgen Sie sich einfach eine UV-Lampe und das war's dann auch schon.

Ein Wasserbrunnen

Sie ist nicht unbedingt erforderlich, kann aber das Gießen erleichtern. Ich gieße lieber vorsichtig und nicht mit dem Schlauch, vor allem, wenn der Garten auf einem Balkon oder vor einem Fenster liegt. Sie können eine schöne Gießkanne verwenden, um Ihrem Gemüse das nötige Wasser zu geben. Es kommt ganz darauf an, was Sie anbauen wollen.

Gutes Entwässerungssystem

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Sie Ihren kleinen Gemüsegarten regelmäßig gießen werden, daher sollte alles so eingerichtet sein, dass das überschüssige Wasser, das aus den Töpfen abläuft, abgeleitet werden kann. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie Schalen aufstellen, die das überschüssige Wasser auffangen. Allerdings müssen Sie diese Schalen regelmäßig entleeren, wenn sie mit dem Boden der Töpfe in Berührung kommen, da die angesammelte Feuchtigkeit die Wurzeln beeinträchtigen kann.

Planen Sie den Raum

Sie sollten planen, was Sie anbauen wollen, aber vor allem sollten Sie die Umweltbedingungen, die Temperatur, die Jahreszeit und den zur Verfügung stehenden Platz berücksichtigen und sich darauf vorbereiten. Heutzutage ist es einfach, komplette Anzuchtsets zu bekommen, die sich perfekt für Menschen eignen, die noch nicht viel Erfahrung mit dieser Art von Pflanzen haben, da sie fast immer einfach zu pflegen sind.

Finden Sie Ihre Werkzeuge und Materialien

Machen Sie nicht denselben Fehler wie ich, als ich vor lauter Aufregung einen Haufen Samen kaufte und keine Ahnung hatte, wo und wie ich sie einpflanzen sollte. Denken Sie daran, eine Liste mit allem zu erstellen, was Sie brauchen, einschließlich Töpfe, Substrat, Kompost und natürlich die Samen. Vergessen Sie nicht Werkzeuge und Gegenstände wie UV-Lampen oder Gießkannen.

Saatgut

Es klingt albern, aber viele Menschen ringen damit, ob sie Saatgut kaufen oder die Samen von Gemüse oder Obst verwenden sollen. Ich rate dazu, Samen direkt zu kaufen, da diese sorgfältig ausgewählt werden, um zu keimen und Früchte zu tragen. Wenn Sie dagegen Samen von Tomaten verwenden, die Sie im Supermarkt gekauft haben, gibt es keine Garantie, dass sie keimen oder die gleiche Qualität haben wie die gekauften Samen. Es ist besser, den Ärger zu vermeiden und auf Nummer sicher zu gehen.

Was Sie in Ihrem ersten Garten anpflanzen sollten

Aromatische Kräuter

Aromatische Kräuter sind ideal für Anfänger, da sie in jedem Topf wachsen können, da sie nicht viel Substrat und wenig Dünger benötigen. Tatsächlich bevorzugen die meisten von ihnen arme Böden, um schmackhaftere Pflanzen zu produzieren. Wenn Sie ein vergesslicher Typ sind, der nie weiß, wann er gießen muss, pflanzen Sie Rosmarin, Oregano, Salbei oder Thymian. Wenn Sie Petersilie, Koriander, Basilikum, Minze oder Krauseminze verwenden möchten, müssen Sie ein wenig mehr Wasser verwenden. Minze und Krauseminze sollten als Einzelpflanzen gepflanzt werden, da sie sehr invasiv sind. Basilikum ist ein einjähriges Gewächs, das seinen Zyklus abschließt und abstirbt; um dies zu vermeiden, sollten Sie die Blüten abschneiden, sobald sie zu erscheinen beginnen. Auf diese Weise haben Sie sie das ganze Jahr über. Rosmarin und Oregano sind fast unsterblich. Die Kamille bevorzugt indirektes Licht und häufiges Gießen.

Radieschen

Radieschen sind toll, weil sie so schnell wachsen. Sobald Sie die Samen ausgesät haben, dauert es weniger als eine Woche, bis die ersten Keimlinge zu sehen sind. In etwa einem Monat können Sie sie ernten - Sie wissen, wann Sie sie ernten können, weil Sie sie ein wenig aus dem Boden ragen sehen. Was die Bewässerung angeht, so bevorzugen sie mehr oder weniger häufiges Gießen und organischen Dünger, der in das Substrat gemischt wird. Sie benötigen jedoch direkte und reichliche Sonne.

Kopfsalat

Kopfsalat, Rucola und ähnliches Salatgemüse eignen sich hervorragend, da sie schnell wachsen und nicht viel Platz oder tiefe Töpfe benötigen. Sie können mehrere haben und die Blätter nach Bedarf abschneiden. Sie brauchen viel Feuchtigkeit und man muss aufpassen, wenn sie in der prallen Sonne stehen, denn sie verbrennen leicht, wenn sie nicht gut gewässert werden.

Kirschtomaten

Kleine Tomaten brauchen zwar einen etwas tieferen Topf (mindestens 20 Liter), aber man kann ihn gut ausnutzen, wenn man sie z. B. mit Radieschen kombiniert. Sie wachsen sehr schnell und brauchen nicht viel Pflege. Manche Leute verwenden keine Pfähle, aber je nach Entwicklung der Pflanze kann es sein, dass Sie sie brauchen. Die Erde sollte feucht, aber nicht zu nass sein, und mehrmals pro Woche gegossen werden. Wenn Sie zu wenig gießen, wird die Haut der Tomate dick und hart, so dass Sie auf dieses Detail achten müssen, um schmackhafte Früchte zu erhalten.

Wassermelone

Ob Sie es glauben oder nicht, es ist möglich, Wassermelonen erfolgreich in Töpfen anzubauen. Sie hat einen kriechenden Wuchs, so dass man diese Eigenschaft nutzen kann, um sie in eine Kletterpflanze zu verwandeln. Sie benötigen einen Topf mit einem Durchmesser von etwa 30 cm und einer Tiefe von mindestens 15 cm. Sie können die Triebe zum Beispiel am Balkongeländer festbinden oder Pfähle aufstellen, die das Gewicht der Früchte tragen können. Sie benötigt mittlere Wassergaben, leichte Düngung und kann in voller Sonne stehen. Es dauert etwa 3 Monate, bis der Zyklus abgeschlossen ist, aber das Warten lohnt sich, um köstliche und sehr saftige Wassermelonen zu ernten.

Karotte

Sie können das ganze Jahr über Möhren anbauen, wenn Sie 2-Liter-Töpfe verwenden, die höher sind als sie breit sind. Sie können bis zu 3 Karotten in diesen Töpfen haben. Säen Sie mehrere Samen aus, ziehen Sie die schwächeren Sprossen heraus und lassen Sie die 3 größeren stehen. Das Substrat sollte locker, kühl und leicht sein. Die Bewässerung ist mäßig, der Boden sollte immer feucht sein, aber nicht staunass. Sie bevorzugt reichlich und direkte Sonne. Es dauert eine Weile, bis sie wachsen, aber ich versichere Ihnen, dass Sie nie eine Karotte essen werden, die besser schmeckt als eine, die Sie selbst geerntet haben.

Schnittlauch

Sie wächst in Hülle und Fülle und ist eine fantastische Ergänzung für Ihre Küche. Sie bevorzugen Substrate, die reich an organischen Stoffen und Humus sind. Versuchen Sie, sie feucht zu halten, obwohl sie in dieser Hinsicht nicht allzu wählerisch sind. Sie benötigen keine tiefen Töpfe, da ihre Wurzeln recht flach sind. Sie können sie im Halbschatten halten. Schneiden Sie die Blüten ab, damit sie sich wie eine Staude verhält. Sie können die grünen Blätter regelmäßig verwenden, da sie ununterbrochen wachsen.

Paprika und Chilischoten

Paprikaschoten gehören zu meinen Favoriten, denn sie sind nicht nur einfach anzubauen, sondern sehen mit ihren Früchten auch sehr hübsch aus. Sie benötigen einen mehr oder weniger großen Topf mit einem Durchmesser von etwa 30 cm. Die Paprikaschoten müssen recht häufig gegossen werden, da die Schönheit ihrer Früchte davon abhängt. Sie brauchen viel Sonne, etwa 6 Stunden pro Tag. Es dauert etwa 60 bis 90 Tage, bis sie ihre erste Ernte einbringt. Ein Tipp: Lassen Sie die Samen erst keimen, bevor Sie sie eintopfen, damit Sie die Setzlinge auswählen können, die am kräftigsten und gesündesten aussehen.

teilen Sie es mit der Welt!
Über den Autor
Ame Rodríguez

Ich habe mir vorgenommen, eine Armee von Kakteen, Sukkulenten, Pudeln und Katzen zu schaffen, die mir helfen, die Welt zu erobern. In der wenigen freien Zeit, die mir bleibt, spiele, schreibe und tanze ich.

5 Rabatt

bei Ihrem ersten Kauf melden Sie sich an und werden Sie Mitglied im Club!

#LoveBeGreen


Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen und die datenschutzbestimmungen.