Schattige Bäume mit wenigen Wurzeln

Einer der schönsten Aspekte bei der Gestaltung eines Gartens ist der Gedanke an die Bäume, die Sie pflanzen können, denn sie sind eine Investition in die Zukunft. Das kleine Pflänzchen, das heute noch so wackelig aussieht, wird irgendwann wachsen und Schatten, Blüten und vielleicht Früchte spenden können. Aus diesem Grund ist es wichtig, Bäume nicht nur nach ihrem ästhetischen Aussehen auszuwählen, sondern auch nach ihrer Funktion, ihrem Wachstum und ihrer Wurzelentwicklung.

Wenn Sie auf der Suche nach Bäumen sind, die mit ihrem Schatten die Raumtemperatur verbessern und mit ihren nicht-invasiven Wurzeln Gebäude und Leitungen schützen, dann haben Sie Glück, denn wir nennen Ihnen die schönsten Arten mit diesen Eigenschaften sowie die Grundlagen ihrer Pflege und warum Sie sie vorziehen sollten.

Kentiapalme
69,00 € 62,10 €
Tropisch und reinigend
Kaufen
Monstera Deliciosa
36,00 € 28,80 €
Passt sich an jede Umgebung an
Kaufen
Pachira
34,00 € 30,60 €
Reinigend und widerstandsfähig
Kaufen

warum sollten wir Wurzeln in Betracht ziehen?

Vor ein paar Jahren hatten wir zu Hause Probleme mit den Rohren. Nachdem wir den Boden aufgebrochen und die Rohre herausgezogen hatten, entdeckten wir die Ursache: Die Wurzeln eines der Bäume im Garten hatten das Rohr gebrochen. Das Traurigste daran ist, dass wir nicht nur viel Geld für die Reparaturen bezahlen, sondern auch den Baum loswerden mussten. Es klingt wie eine einfache Anekdote, aber in Wahrheit ist es wichtig zu wissen, welche Baumart die richtige Größe für den Raum hat und ob ihre Wurzeln aggressiv sind oder nicht. Denken Sie daran: Nicht der arme Baum ist schuld, sondern die Menschen, die ihn gepflanzt haben, ohne zu prüfen, ob es das Richtige war.

Das Wurzelsystem hat zwei Funktionen: Es verankert den Baum im Boden, so dass er Wind und Sturm standhalten kann, aber es dient dem Baum auch zur Aufnahme und zum Transport von Wasser und Nährstoffen, die er zum Überleben braucht. Die Wurzeln erstrecken sich in der Regel über eine Fläche, die der Größe der Baumkrone entspricht, obwohl sie bei vielen Arten diese Maße überschreiten können. Betrachtet man den gesamten Baum als Individuum, so macht die Krone nur 30 % des Gesamtvolumens aus, 70 % des Baumes befinden sich darunter und wachsen im Verhältnis dazu.

Bei Bäumen gibt es zwei Arten von Wurzeln. Ausgedehnte, etwa gleich dicke Wurzeln breiten sich wie die Baumkrone zu den Seiten hin aus und haben einen sehr guten Halt im Boden. Sie sind am schädlichsten für die Strukturen, weil sie in die Räume eindringen. Drehwurzeln zeichnen sich durch eine dickere Hauptwurzel aus. Sie wachsen nach unten, tiefer in den Boden und haben weniger Verankerung. Das macht sie bei starkem Wind oder Sturm ein wenig riskant, da sie leichter umfallen können.

Es ist wichtig, die Art der Wurzeln der Bäume, die Sie für Ihren Garten auswählen, zu berücksichtigen, vor allem, wenn sie sehr nahe am Haus oder an anderen Strukturen stehen sollen. Wurzeln haben den Instinkt, unaufhörlich nach Wasser zu suchen, weshalb sie Rohre durchbohren oder versuchen, in anderes Terrain einzudringen, wobei sie ganze unterirdische Sanitärsysteme zerstören, in Schwimmbäder eindringen oder im besten Fall den Boden durchbrechen. Es ist jedoch wichtig, Baumarten wie Eukalyptus, Weide oder Pappel zu vermeiden, die durstige kleine Kerlchen sind und nicht aufhören werden, bis sie mit ihren hoch entwickelten und invasiven Wurzeln eine kontinuierliche Wasserquelle finden.

bäume mit wenigen Wurzeln

Aus irgendeinem seltsamen Grund denken wir, dass die Größe der Wurzeln proportional zur Größe der Krone ist, und nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt riesige, hoch aufragende Baumarten, die sich perfekt für die Bepflanzung in der Nähe von Gebäuden eignen, da ihre Wurzeln flach und untief sind. Außerdem haben viele dieser Bäume ein Blätterdach, das sich ausbreitet, um Schatten zu spenden, so dass diese Arten ideal für Gärten in der Nähe des Hauses oder auf kleinen Grundstücken mit einem Gebäude in der Nähe sind. Einige Arten, die für die Iberische Halbinsel besser geeignet sind, sind:

  1. Bauhinia oder Orchideenbaum

Das charakteristischste Merkmal dieses Baumes sind seine gelappten Blätter, die an die Hufe einer Kuh oder eines Kamels erinnern. Sie sind in Asien beheimatet und können bis zu 6 bis 7 Meter hoch werden. Die Blüten sind weiß oder rosa und ähneln kleinen Orchideen. Sie haben ein sehr dichtes Blätterdach und eignen sich ideal für die Bepflanzung in der Nähe des Hauses, da sie keine störenden Wurzeln haben und ihre schirmartige Form viel Schatten spendet.

Bauhinias leben gerne in voller Sonne und brauchen wenig Wasser. Ob Sie es glauben oder nicht, sie können leichten Frösten bis zu -7°C standhalten. Die Blüten duften zwar nicht besonders, aber sie sind eine wahre Pracht und locken Vögel an, so dass man sich stundenlang an ihrem Gesang und ihren Farben erfreuen kann. Sie sind zwar laubabwerfend (d. h. sie verlieren ihre Blätter in der kalten Jahreszeit), aber es sind keine Bäume, die Früchte oder Samen tragen, die den Boden verschmutzen oder den Garten zu sehr verschmutzen.

  1. Ahorn

Es handelt sich um Laubbäume, die in den gemäßigten Zonen der Erde sehr gut gedeihen. Diese Bedingung ist sehr wichtig, denn sie fühlen sich an warmen Orten nicht wohl und bevorzugen Umgebungen mit differenzierten Jahreszeiten und Wintern bis 0 °C.

es gibt viele verschiedene Ahornsorten, so dass Sie darauf achten müssen, welche Sorte für Sie die richtige ist. Wenn Sie nur wenig Platz haben, können Sie sich für die Acer negundo entscheiden, die bis zu 15 Meter hoch wird, die Campestre, die bis zu 10 Meter hoch wird, oder die Pensylvanicum, die zwischen 5 und 10 Meter hoch wird.

  1. baum der Liebe

Ich muss gestehen, dass ich ein eingefleischter Fan von blühenden und bunten Bäumen bin. Der Baum der Liebe, Judasbaum, Cyclamen oder Cercis Siliquastrum stand schon immer auf meiner Wunschliste und es ist unmöglich, sich nicht in dieses lilafarbene Blütenfest zu verlieben, das den Baum im Frühling verwandelt. Sie ist nicht sehr hoch, sie wird nur 6 bis 12 Meter hoch, aber sie eignet sich hervorragend als Schattenspender im Garten.

Der Judasbaum hat sommergrüne Blätter, die in der kalten Jahreszeit verloren gehen, aber statt im Frühjahr wieder zu erscheinen, füllt sich der Baum mit Blüten, und dann kommen die Blätter zurück. Er ist kältebeständig bis zu 18 °C und eignet sich daher perfekt für Regionen mit extremen Klimabedingungen.

  1. Schattenbanane - Plátanus hispanica

Die Schattenplatane, eine der am häufigsten angepflanzten einheimischen Baumarten auf der gesamten Halbinsel, ist ein schnell wachsender Laubbaum, der sich durch seine Größe von 30 bis 40 Metern auszeichnet, wodurch er sehr schattig wird. Sie ist einfach in voller Sonne zu kultivieren, sehr belaubt, langlebig und obwohl sie gemäßigte Regionen bevorzugt, kann sie fast überall wachsen.

es ist wichtig, eine Sache zu beachten: Dieser Baum ist sehr allergen. Wenn Sie unter Allergien, Nasennebenhöhlenentzündungen und ähnlichen Erkrankungen leiden, sollten Sie sich von dieser Art fernhalten, insbesondere im Frühjahr, wenn sie eine große Menge an Pollen freisetzt, die Ihre Atemwege beeinträchtigen können.

  1. Prunus: Kirsch- und Pflaumenbäume

Die Bäume dieser Gattung sind ein wahrer Genuss. Es gibt viele Sorten, aber die Sorten, die am spärlichsten wurzeln und sich am besten für Schatten eignen, sind Prunus mahaleb, Prunus serrulata und Prunus cerasifera. Es handelt sich um sommergrüne Bäume, die eine maximale Höhe von 12 Metern erreichen können. Sie zeichnen sich durch ihre schönen weißen oder rosa Blüten im Frühjahr aus.

haben Sie schon einmal japanische Kirschbäume gesehen? Sie sind Prunus cerasifera. Aber sie sind nicht nur schön, sondern auch perfekt für extreme Klimazonen geeignet, da sie Temperaturen von bis zu -18° C standhalten können. Sie sind pflegeleicht, müssen aber saisonal differenziert werden (mit kalten Wintern), damit sie blühen und ihren Zyklus vollenden können.

  1. Zitrusfrüchte

Zitronen, Orangen oder Mandarinen - jeder von ihnen kann ein schöner Baum sein, der nicht nur Schatten spendet, sondern auch köstliche Früchte trägt. Sie sind immergrün, das heißt, sie behalten ihr Laub das ganze Jahr über. Die Blüten duften köstlich und haben auch eine schöne Form. Sie können Temperaturen von bis zu -7 °C standhalten, sollten aber vor strengem Frost geschützt werden. Wenn Sie sie vom Frühjahr bis zum Herbst düngen, werden Sie unglaubliche Früchte bekommen. Für mich gehört sie zu den Arten, die wir alle im Garten haben sollten, wenn die Umweltbedingungen dafür stimmen, und je nach Sorte können sie schon im ersten Jahr Früchte tragen.

  1. Esche

Es handelt sich um einen sommergrünen Baum, dessen grüne Blätter im Herbst eine schöne gelbe Farbe annehmen. Im Frühjahr bildet sie wunderschöne weiße Blüten, die einen köstlichen Duft verströmen. Sie wird bis zu 12 Meter hoch, obwohl auch schon Eschen von 40 Metern Höhe berichtet wurden. Die Esche ist ein großartiger Baum für Orte, an denen es viel Schatten gibt, und sie verträgt Frost sehr gut, aber sie mag übermäßig heißes Klima überhaupt nicht, also vermeiden Sie sie, wenn Ihre Region milde Winter und drückende Hitze hat.

  1. Eiche

Eine Eiche kann bis zu 200 Jahre alt werden. Sie ist in der ganzen Welt für ihr Holz bekannt, stammt aus Europa und ist sommergrün. Es gibt viele Arten, die überall auf der Halbinsel sehr gut wachsen. So ist beispielsweise Quercus Pyrenaica eine geschützte Art in Andalusien und gedeiht dort sehr gut, während Quercus Faginea ideal für die Mittelmeerregion ist.

Eichen sind Bäume, die bis zu 25 bis 40 Meter hoch werden können. Sie bevorzugen ein feuchtes, gemäßigtes Klima mit ausgeprägten Jahreszeiten, aber mit Temperaturen zwischen 40° und -15°C. Das Schönste an diesen Bäumen ist ihre Herbstfärbung, die mit ihren intensiven und schönen Farben Ihren Garten schmücken wird.

  1. jupiterbaum

Der auch als Indischer Flieder bekannte Lagerstroemia indica L ist ein sehr schöner Baum, der sich jeden Sommer bis in den Herbst hinein mit rosa, roten oder weißen Blütentrauben schmückt. Ab dem Frühjahr schmückt sie sich mit ihren glänzend grünen Blättern, und am Ende der Blütezeit färbt sie sich gold- oder violettfarben. Ein ziemliches Spektakel.

Der Jupiterbaum bevorzugt durchlässige Böden, mäßige bis geringe Bewässerung und viel Licht. Es ist wichtig, sie am Ende des Winters zu beschneiden, damit sie im Frühjahr kräftig austreiben kann. Sie sollte alle 15 Tage mit einem guten organischen Dünger, vorzugsweise Flüssigdünger, gedüngt werden, damit die Blüten viel kräftiger erscheinen.

Pflege von schattigen Bäumen mit wenig Wurzeln

Die Wahl des richtigen Baumes ist nur ein kleiner Teil der Verantwortung, die Sie übernommen haben. Die meisten der von uns vorgeschlagenen Arten sind sehr pflegeleicht, aber Sie müssen sich in den ersten Lebensjahren etwas um sie kümmern, weil sie gerade erst anfangen zu wachsen. Dazu gehört auch, dass sie vor Frost geschützt werden, denn wenn sie jung sind, können sie davon betroffen sein.

Auch wenn diese Bäume kleinwüchsig sind, ist es wichtig, dass sie genügend Platz haben, um ihr Wurzelsystem auszubreiten. Versuchen Sie, sie mindestens einen Meter von jeder Konstruktion (Mauer, Asphalt oder ähnliches) entfernt zu halten, um zu verhindern, dass sie diese Strukturen im Laufe der Jahre beeinträchtigen. Denken Sie daran, dass nicht der Baum schuld ist, sondern die Menschen, die ihn gepflanzt haben und keine ausreichenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben.

Es ist notwendig, den Baum entsprechend seinen besonderen Bedürfnissen zu gießen, aber auch die Umweltbedingungen zu berücksichtigen. Wenn es sehr heiß ist oder die Sonne direkt auf den Boden scheint, in den die Pflanzen gepflanzt wurden, müssen Sie wahrscheinlich häufiger gießen. Regenwasser ist ideal, aber wenn Sie nicht das Glück haben, an einem Ort zu leben, an dem es regelmäßig regnet, können Sie einen Eimer mit Leitungswasser füllen und ihn mindestens 24 Stunden lang stehen lassen, damit das Chlor und andere Stoffe, die die Gesundheit Ihrer Bäume beeinträchtigen können, verdunsten können.

Wenn Sie Bäume mit üppigen Ästen, prächtigen Blüten und prächtigem Wachstum haben wollen, müssen Sie das Substrat mit organischen Düngemitteln anreichern. Verwenden Sie sie entsprechend den Empfehlungen für Ihre Pflanzenart, in der Regel während der Wachstumsperiode vom Frühjahr bis zum frühen Herbst. Informieren Sie sich, ob der Baum beschnitten werden muss und zu welcher Jahreszeit dies geschehen soll. So wächst sie kräftig und in kurzer Zeit und verwandelt den Garten in einen frischen und reizvollen Ort.

teilen Sie es mit der Welt!
Über den Autor
Ame Rodríguez

Ich habe mir vorgenommen, eine Armee von Kakteen, Sukkulenten, Pudeln und Katzen zu schaffen, die mir helfen, die Welt zu erobern. In der wenigen freien Zeit, die mir bleibt, spiele, schreibe und tanze ich.

5 Rabatt

bei Ihrem ersten Kauf melden Sie sich an und werden Sie Mitglied im Club!

#LoveBeGreen


Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen und die datenschutzbestimmungen.