Wann und wie Düngemittel eingesetzt werden

Pflanzen haben zwei Grundbedürfnisse: Licht und Wasser. Der Prozess, der es ihnen ermöglicht, ihre Nahrung durch Photosynthese zu synthetisieren, erfordert jedoch den Einsatz einer Reihe von Mikronährstoffen, die wir als selbstverständlich ansehen, weil sie normalerweise natürlich im Substrat vorkommen. Der Boden bildet diese Nährstoffe jedoch nicht von selbst, sondern sie sind irgendwann erschöpft, weshalb der Einsatz von Düngemitteln unerlässlich ist. Kurz gesagt, Düngemittel haben die Aufgabe, dem Boden eine Reihe von Nährstoffen zuzuführen, damit diese von den Pflanzen aufgenommen werden können und zu ihrer Entwicklung, ihrem Wachstum und ihrer Pracht beitragen.

Las Purificadoras Altas Pf...
73,00 €
Drei hohe, reinigende Pflanzen
Kaufen
Pachira
48,00 € 43,20 €
Reinigend und widerstandsfähig
Kaufen

Bevor Sie alle Ihre Pflanzen in einen Düngerrausch versetzen, um sie üppig zu machen, und sie am Ende durch Überdüngung umbringen, müssen Sie unbedingt wissen, wann und wie Sie düngen sollten. Keine Sorge, es ist weniger kompliziert als Sie denken, und Sie werden alle Tricks lernen, um Ihre Pflanzen zum richtigen Zeitpunkt zu füttern. Mit diesen Tipps können Sie sicher sein, dass Ihre Pflanzen zum Neid der Nachbarschaft werden.

was ist Dünger?

Nach Angaben der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, ist ein Düngemittel jedes Material, das mindestens 5 % der von den Pflanzen benötigten Grundnährstoffe enthält. Diese Nährstoffe sind Stickstoff (N), Phosphor ℗ und Kalium (K). Dieses Material gibt dem Boden alle Nährstoffe zurück, die von den Pflanzen aufgenommen wurden, fördert aber auch die Entwicklung, das Wachstum und die Bildung von Früchten und Blüten.

Schlangenpflanze
31,00 €
Eine Sauerstoffpumpe
Kaufen

Sie müssen wissen, dass Dünger keine schnelle Lösung für alle Probleme Ihrer Pflanzen ist. Es wird Ihre Pflanzen nicht wieder zum Leben erwecken oder sie schneller oder schneller wachsen lassen. Düngemittel haben nur eine Funktion und einen Nutzen, der von den spezifischen Bedürfnissen jeder Pflanze abhängt. Wenn Ihre Pflanze aus einer anderen Ursache als Nährstoffmangel (z. B. Wassermangel oder zu viel Sonne) kurz vor dem Absterben steht, hilft ihr Dünger überhaupt nicht und kann ihren Weg in die andere Ebene beschleunigen.

[SKU:CM200682,CM200671]

außerdem sind nicht alle Düngemittel für alle Pflanzenarten geeignet. Einige Arten haben sehr spezifische Bedürfnisse, während andere arme Böden bevorzugen. Diese Anforderungen zu kennen und zu respektieren ist der Schlüssel zu üppigen Pflanzen und reichen Ernten.

Arten von Düngemitteln

Einfache Düngemittel

Man könnte sagen, dass es zwei Arten von Düngemitteln gibt: Einfach- und Mehrnährstoffdünger. Einfachdünger sind solche, die nur einen der Hauptnährstoffe (Stickstoff, Phosphor oder Kalium) enthalten. Diese Art von Düngemitteln wird in der Regel in der Landwirtschaft oder in großem Maßstab verwendet, da es wichtig ist, die Kultur und die Pflanzenart sehr gut zu kennen, um das perfekte Gleichgewicht der zu verwendenden Nährstoffe zu finden. Unter den einfachen Düngemitteln finden wir

  • Stickstoffhaltige Düngemittel

Wie der Name schon sagt, versorgen sie die Pflanze mit Stickstoff. Dieser Nährstoff regt das Wachstum der Pflanze an und macht sie grüner und üppiger. Dazu gehören unter anderem Harnstoff, Ammoniak und Ammoniumnitrat. Harnstoff ist das Düngemittel mit dem höchsten Stickstoffgehalt (46 %) und zudem recht preiswert. Ammoniumsulfat enthält 21 % Stickstoff, während Calciumammoniumnitrat knapp über 27 % Stickstoff enthält.

Areca-Palme
45,00 € 36,00 €
Tropisch und widerstandsfähig
Kaufen

  • Phosphate

Sie sind für die Versorgung der Pflanzen mit Phosphor verantwortlich. Dieser Mikronährstoff ist mit der Blüte, der Fruchtbildung und der Wurzelentwicklung verbunden. Ein Phosphordünger kann einfaches Superphosphat (16 bis 20 % Phosphor) und dreifaches Superphosphat (46 %) sein.

Chamaedorea elegans
37,00 €
Strapazierfähig und für den Innenbereich
Kaufen

  • Kalium

Dieser Nährstoff schützt die Pflanze vor extremen Temperaturen, verbessert die Fruchtbarkeit des Substrats und ist für den Transport der Nährstoffe in der Pflanze verantwortlich. Ein Beispiel für diese Düngemittel ist Kaliumchlorid, das 60 % Kalium enthält.

Chinesische Geldpflanze
32,00 €
Zieht Reichtum an
Kaufen

Mehrnährstoffdünger

Mehrnährstoffdünger sind Düngemittel, die mehrere Hauptnährstoffe kombinieren. Sie werden auch als NPK- oder NP-Dünger bezeichnet, je nach Art des enthaltenen Nährstoffs. Dies ist die Art von Dünger, die wir normalerweise kaufen, um Pflanzen zu Hause zu behandeln, weil sie ein Gleichgewicht von Nährstoffen aus der Fabrik bieten und sehr einfach zu verwenden sind. Es ist wichtig zu wissen, wie man diese Art von Dünger auswählt, denn so können Sie einen Dünger kaufen, der für jede Art von Pflanze geeignet ist.

Blaue Orchidee
50,00 €
Zart und reinigend
Kaufen

  • Wie man einen Mehrnährstoffdünger auswählt

Für die Auswahl des Düngers müssen Sie das Etikett lesen. Sie finden 3 Zahlen im Format x-x-x. Diese Zahlen geben den prozentualen Anteil von Stickstoff, Phosphor bzw. Kalium an. Das bedeutet, dass in einem 10-kg-Sack 20-15-30 Dünger 2 kg Stickstoff, 1,5 kg Phosphor und 3 kg Kalium enthalten sind. Die übrigen Bestandteile sind inerte Elemente, die als Träger für den Dünger dienen.

Calathea Orbifolia
30,00 €
Eine exotische Calathea
Kaufen

In der Regel gibt der Hersteller auf dem Etikett an, wie der Dünger zu verwenden ist und welche Pflanzen mit diesem Nährstoffverhältnis gut zurechtkommen; Sie können jedoch in unseren Pflanzenführern nachsehen, welches Verhältnis der ideale Dünger für die jeweilige Pflanzenart haben sollte. Als allgemeine Faustregel kann man sich für einen Dünger entscheiden, der doppelt so viel Phosphor wie Stickstoff und Kalium enthält, z. B. 15-30-15 oder 12-24-12.

dieses Wissen kann Ihnen sogar helfen, Geld zu sparen, denn Sie können die perfekte Option wählen, auch wenn sie nicht von der Marke gekennzeichnet ist. Lassen Sie mich das erklären: Manchmal bieten Hersteller ein Produkt mit einem schönen Etikett zu einem höheren Preis an, das aber genau dasselbe ist wie ein Produkt mit einer einfacheren Aufmachung. Wenn Sie das richtige Verhältnis für Ihre Pflanzenart nicht finden, können Sie einen Trick anwenden: Lesen Sie das Etikett des Spezialdüngers und notieren Sie sich die Zahlen, anhand derer Sie einen generischen Dünger suchen.ein spezieller Dünger für Orchideen hat zum Beispiel ein NPK-Verhältnis von 30-10-10. Sie können also nach jedem Dünger mit diesem Verhältnis für Ihre Orchideen suchen, auch wenn es auf dem Etikett nicht angegeben ist.

Lucca Pflanzgefäß - M/17cm
17,00 € 13,60 €
Umweltfreundlich und entwässert
Kaufen

Anzeichen dafür, dass eine Pflanze Dünger benötigt

  • Der erste Schritt besteht darin, andere Probleme auszuschließen: Bewässerung, Beleuchtung und Feuchtigkeit.
  • Die Pflanze hat kleine, gelbe Blätter. Die unteren Blätter färben sich gelb und die neueren Blätter werden blassgrün. Das passiert, wenn zu wenig Stickstoff vorhanden ist, denn dieser verleiht ihnen ihre grüne Farbe.
  • Die Pflanze wächst nicht und hat keine neuen Blätter. Wenn sie außerdem gelbe Blätter hat, könnte es sich um einen Kaliummangel handeln.
  • Ältere Blätter haben eine sehr dunkle, aber stumpfgrüne Farbe, die dann in einen rötlichen oder violetten Farbton übergeht und dann austrocknet. Dies deutet auf Phosphormangel hin.
  • Wenn die Blätter in der Mitte gelblich aussehen, aber die Ränder und Adern noch grün sind, liegt das an einem Eisenmangel.
  • Wenn die Blattränder gelblich und trocken aussehen, deutet dies auf einen Kaliummangel hin. Es kann den Symptomen des Magnesiummangels ähneln, aber es betrifft eher die neuen Blätter.
  • Ältere Blätter sind zwischen den Adern und an den Rändern gelb, mit Ausnahme eines grünen Teils an der Basis. Dies ist ein Zeichen für Magnesiummangel.
  • Kontrollieren Sie die unteren, älteren Triebe. Weisen sie Verfärbungen oder Probleme auf, so deutet dies auf einen Mangel an Makroelementen (NPK) hin. Sind jedoch die neueren, obersten Blätter das Problem, so sind es die Mikroelemente, an denen es mangelt.
  • Wenn Sie Düngemittel verwendet haben und diese Probleme weiterhin bestehen, liegt das daran, dass der hohe pH-Wert des Bodens die Aufnahme der Elemente behindert.

Wann sollte gedüngt werden?

zimmerpflanzen in Töpfen benötigen etwas mehr Aufmerksamkeit bei der Düngung als Pflanzen in der Erde. Das liegt daran, dass die Wurzeln auf kleinem Raum eingeschlossen sind und sich nicht so weit wie möglich ausbreiten können, um an die Nährstoffe zu gelangen, sondern nur eine begrenzte Menge in dem im Topf enthaltenen Substrat zur Verfügung haben. Andererseits gibt es Substratmischungen, die nur wenig Erde, mehr Perlit und andere Materialien enthalten, die die Drainage erleichtern, aber keine Nährstoffe enthalten. Außerdem sind viele dieser handelsüblichen Substrate sterilisiert, so dass sie keine nützlichen Bakterien enthalten, die der Pflanze helfen können, die Nährstoffe besser zu synthetisieren.

Kentiapalme
81,00 € 72,90 €
Tropisch und reinigend
Kaufen

Düngemittel sollten zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden. Wird eine Pflanze zur falschen Zeit gedüngt, können ihre Wurzeln verbrennen oder ihr Wachstum beeinträchtigt werden. Zwar hat jede Art ihre eigenen Vorlieben, aber als allgemeine Faustregel gilt, dass dies im Frühjahr und/oder Sommer geschehen sollte, da dies die Wachstumszeit für Pflanzen ist. Eine Düngung im Winter ist unnötig und kann das Gleichgewicht der Pflanze stören, da dies die Ruhezeit ist.

Zimmerpflanzen können im Frühjahr, Sommer und Frühherbst einmal im Monat mit Flüssigdünger gedüngt werden. Pflanzen im Freien haben ihre eigenen Bedürfnisse, vor allem solche, die Früchte tragen und direkt in den Boden gepflanzt werden. Versuchen Sie, den Dünger während der kältesten Tageszeit auszubringen, damit die Wurzeln die Nährstoffe besser aufnehmen können.

Plant Trio: Süße Träume
50,00 €
Drei Etagen für das Schlafzimmer
Kaufen
Monstera Deliciosa
42,00 € 33,60 €
Passt sich an jede Umgebung an
Kaufen

Wie man Dünger verwendet

Der Einsatz von Düngemitteln hängt von der Art der Pflanze ab. Dazu gibt es nur einen gültigen Tipp: Lesen Sie das Etikett des Herstellers und befolgen Sie die Anweisungen. Jede Marke ist anders, Konzentrationen ändern sich. Nicht alle Flüssigdünger werden auf die gleiche Art und Weise verwendet, daher ist es ideal, das Etikett zu lesen und die Anweisungen zu befolgen. Improvisieren Sie nicht, denn Sie können Ihre Pflanzen töten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es Düngemittel in 3 verschiedenen Darreichungsformen gibt:

  • Flüssigdünger: Sie werden in der Gießkanne mit dem Bewässerungswasser gemischt, wobei die Anweisungen des Herstellers zu beachten sind. Da sie sehr schnell wirken, sind sie nur von kurzer Dauer und müssen häufig neu aufgetragen werden; da sie jedoch einfach und schnell anzuwenden sind, sind sie sehr beliebt.
    [SKU:CM200682,CM200671]
  • Granulatdünger: Sie werden auf das Substrat gestreut und wirken mit dem Bewässerungswasser. Sie lösen sich leicht auf und sollten etwas seltener ausgebracht werden als Flüssigdünger.
    Areca-Palme
    45,00 € 36,00 €
    Tropisch und widerstandsfähig
    Kaufen
  • Langzeitdünger: Diese werden in Form von festen Stäbchen oder Tabletten in der Nähe der Pflanzenwurzeln eingegraben. Sie lösen sich bei jeder Bewässerung sehr langsam auf und liefern konstant Nährstoffe.
    Schlangenpflanze
    31,00 €
    Eine Sauerstoffpumpe
    Kaufen

Im Frühjahr können Sie damit beginnen, wenn die Tage länger werden und die Temperaturen steigen, da diese Umweltveränderungen die Pflanzen aus ihrem Ruhezustand herausholen. Versuchen Sie, das Düngemittel nicht in der vom Hersteller angegebenen Konzentration auszubringen, sondern verdünnen Sie es bei den ersten 3 Gaben besser um die Hälfte. Das liegt daran, dass die Pflanzen gerade aus dem Winterschlaf erwachen, ihren Wachstumszyklus beginnen und nicht so viel Dünger benötigen.

Im Sommer können Sie mit der regelmäßigen Düngung beginnen. Die Häufigkeit der Ausbringung hängt von der Art des Düngers ab, den Sie verwenden. Flüssigdünger sollte beispielsweise mindestens alle zwei Wochen ausgebracht werden, während Granulatdünger einmal im Monat oder einmal alle zwei Monate verwendet wird. Langzeitdünger halten wesentlich länger, so dass sie je nach Herstellerangaben alle 3 bis 4 Monate ausgebracht werden sollten.

Im Herbst, bevor die Temperaturen sinken, sollten Sie die Menge und Häufigkeit der Düngung verringern. Sie können die Hälfte der vom Hersteller angegebenen Menge 3 oder 4 Mal vor dem Wintereinbruch verwenden. Im Winter sollte man nicht düngen, es sei denn, man wohnt an einem Ort mit milden Temperaturen oder geringen Temperaturschwankungen; in dieser Zeit sollte man jedoch die Hälfte des Düngers verwenden und auch die Häufigkeit um die Hälfte reduzieren. Wenn Sie in den Tropen leben, sollten Sie Ihre Pflanzen so düngen, als ob es immer Sommer wäre.

Pflanzentrio: Viel Glück
47,00 €
Drei Sauerstoff freisetzende Pflanzen
Kaufen

Der Schlüssel zu einer guten Düngung liegt darin, weniger Dünger in kürzeren Abständen auszubringen und den Dünger sehr gut zu verdünnen, und ihn nie auf zu trockene Pflanzen zu geben, sondern vorher zu wässern. Vermeiden Sie auch die Anwendung auf Pflanzen, die unter Stress stehen oder gerade verpflanzt wurden. Es ist besser, etwas weniger von dem empfohlenen Dünger auszubringen und die Dosierung von da an anzupassen, vor allem, wenn es sich um Flüssig- oder Granulatdünger handelt, da man es leicht übertreiben und die Pflanze verbrennen kann.
teilen Sie es mit der Welt!
Über den Autor
Ame Rodríguez

Ich habe mir vorgenommen, eine Armee von Kakteen, Sukkulenten, Pudeln und Katzen zu schaffen, die mir helfen, die Welt zu erobern. In der wenigen freien Zeit, die mir bleibt, spiele, schreibe und tanze ich.

5 Rabatt

bei Ihrem ersten Kauf melden Sie sich an und werden Sie Mitglied im Club!

#LoveBeGreen


Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen und die datenschutzbestimmungen.