Was ist die ideale Temperatur für Pflanzen?

Eine Pflanze benötigt eine Kombination mehrerer Faktoren, um sich optimal entwickeln zu können. Licht, Kohlendioxid in der Umgebung, Luftfeuchtigkeit, Wasser und Nährstoffgehalt des Substrats müssen in einem bestimmten Gleichgewicht stehen, das den besonderen Anforderungen jeder Art entspricht und die Merkmale des Herkunftsortes der Pflanze weitgehend nachbildet. Die Produktivität und das erfolgreiche Überleben Ihrer Pflanzen hängen direkt davon ab, aber es gibt ein Element, das oft übersehen wird: die Temperatur.

Ob es heiß oder kalt ist, ob es Sommer, Winter oder Frühling ist. All diese Umweltveränderungen werden von den Pflanzen wahrgenommen, die sich darauf einstellen, was sich auf ihr Aussehen und ihre Leistung auswirkt. Während dies bei Pflanzen, die Früchte tragen, viel offensichtlicher ist, können Veränderungen auch bei Zimmerpflanzen und Laub beobachtet werden. Nicht alle Pflanzen reagieren auf die gleiche Weise auf die Temperatur, das hängt von ihrer Herkunft und ihrer Art ab. Wir werden daher im Detail erklären, wie wichtig die Temperatur für Pflanzen ist, wie sie sich auf ihr Wohlbefinden auswirkt und was sogar die ideale Temperatur für sie ist.

Kentiapalme
69,00 € 62,10 €
Tropisch und reinigend
Kaufen
Monstera Deliciosa
36,00 € 28,80 €
Passt sich an jede Umgebung an
Kaufen
Pachira
34,00 € 30,60 €
Reinigend und widerstandsfähig
Kaufen

Die Bedeutung der Temperatur

Wenn es sehr heiß oder kalt ist, haben Menschen und Tiere den Instinkt und die Möglichkeit, sich zu schützen, indem sie Schatten suchen, sich mit Wasser abkühlen oder Unterschlupf suchen. Pflanzen können das nicht, sie sind statische Wesen. Das macht sie etwas anfälliger für plötzliche Veränderungen, an die sie nicht angepasst sind, und macht sie in gewisser Weise etwas abhängiger von uns. Aber glauben Sie nicht, dass sie diesen Umweltveränderungen völlig passiv gegenüberstehen.

Die Temperaturfrage ist nicht trivial, denn Pflanzen entwickeln sich nach ihrer zirkadianen Uhr, einer internen biologischen Steuerung, die es ihnen ermöglicht, ihre physiologischen Lebensprozesse zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten zu regulieren. Jede Art hat ihren eigenen Rhythmus, ihre eigene Uhr, mit der sich die Pflanze an die klimatischen Gegebenheiten ihrer Umgebung anpassen kann. Arten, die in einer bestimmten Region heimisch sind, haben keine Probleme und benötigen keine zusätzliche Hilfe, um ihren Lebenszyklus zu erfüllen, weil sie auf die Temperaturschwankungen ihrer Region vorbereitet sind, aber wenn man sie aus diesem Raum in einen anderen bringt, werden sie Probleme haben. Tatsächlich ist dies angesichts der globalen Erwärmung ein großes Dilemma, da sich abrupte Temperaturschwankungen negativ auf einheimische Arten auswirken.

Diese biologische Uhr ist der Grund dafür, dass jede Pflanzenart bestimmte Temperaturvorgaben hat. Ein Prunus Serrulata oder japanischer Kirschbaum kann beispielsweise Temperaturen von -18°C bis 45°C vertragen, da dies die typischen saisonalen Temperaturen in seinem Herkunftsland sind; aber ein Prunus Serrulata oder japanischer Kirschbaum kann Temperaturen von -18°C bis 45°C vertragen, da dies die typischen saisonalen Temperaturen in seinem Herkunftsland sind.der Mangobaum muss jedoch in einem tropischen Klima mit einer Temperatur von mindestens 20 °C gedeihen, da er ursprünglich aus Indien stammt und dies die Mindesttemperatur in diesen Regionen ist. Wenn ich einen japanischen Kirschbaum in ein tropisches Land bringe, besteht eine geringe Chance, dass er überlebt (es wäre ein Wunder), aber er wird keine Früchte oder Blüten tragen, weil der Baum überwintern muss, um diese Prozesse zu vollziehen.

Umgebungstemperatur vs. Anlagentemperatur

Die Umgebungstemperatur ist ein entscheidender Faktor für die Entwicklung bestimmter biologischer Prozesse der Pflanze, da sie es ihr ermöglicht, festzustellen, in welcher Jahreszeit sie sich befindet und ob es der ideale Zeitpunkt für sie ist. Viele Prozesse werden durch hohe Temperaturen beschleunigt, da sie der Pflanze signalisieren, dass es Sommer und/oder Frühling ist und dass es Zeit ist, zu wachsen oder Früchte zu tragen. In diesen Jahreszeiten findet die perfekte Kombination von Umweltfaktoren statt, die dem Baum die Fruchtbildung erleichtern und optimieren.

Die Temperatur der Pflanze ist ein anderer Faktor, der zwar mit der Umgebungstemperatur verwechselt wird, aber nicht unbedingt dasselbe ist. Da Pflanzen Lebewesen sind, verfügen sie über bestimmte Instrumente, mit denen sie ihre Temperatur regulieren können. Ist die Außentemperatur zu hoch, kann sie durch Verdunstung gekühlt werden, ist sie zu niedrig, kann sie durch Bestrahlung erwärmt werden. Wie der Mensch haben auch Pflanzen eine optimale Körpertemperatur. Beim Menschen liegt sie bei etwa 37°C, während viele Bäume und Pflanzen eine Innentemperatur von etwa 21°C haben, wie eine Studie der Universität von Pennsylvania zeigt. Diese variiert nicht, unabhängig von der Außentemperatur oder der Baumart.

Bei Wärme geben die Blätter der Bäume Wasser ab, das durch Verdunstung von der Oberfläche abkühlt - ein Prozess, der dem menschlichen Schweiß ähnelt. Die Pflanzen können ihre Blätter auch in einem Winkel bewegen, der es ihnen ermöglicht, der Sonneneinstrahlung weniger ausgesetzt zu sein. In kälteren Klimazonen schließen die Bäume oft ihre Blätter, um Wärmeverluste zu vermeiden. Diese Prozesse ermöglichen es ihr, die perfekte Temperatur von 21 °C zu erreichen, die für die Photosynthese und andere für ihr Überleben notwendige Funktionen ideal ist.

Jeder Teil der Pflanze hat jedoch eine andere Temperatur, da er in unterschiedlichem Verhältnis zur Umwelt steht. So haben die Früchte eines Baumes eine Temperatur, die der Umgebungstemperatur sehr ähnlich ist, die aber nicht so schnell schwankt. Blumen haben eine höhere Temperatur, weil die Blütenblätter nicht so schnell und effizient transpirieren wie die Blätter. Auch die Blätter der Pflanze können unterschiedliche Temperaturen haben, da die unteren Blätter etwas kühler sind als die oberen, die mehr Sonnenlicht erhalten. Dies macht die Regulierung der Innentemperatur der Pflanze zu einem komplexen Prozess, der auch von der Außentemperatur beeinflusst wird.

Damit eine Pflanze diese perfekte Innentemperatur erreichen kann, muss das Verhältnis zwischen Umgebungstemperatur, Licht und Feuchtigkeit stimmen. Bei zu viel Sonne überhitzt die Pflanze und muss mehr Ressourcen aufwenden, um sich zu regulieren. Der Stoffwechsel der Pflanze beschleunigt sich, so dass mehr Wasser und mehr Mineralstoffe benötigt werden. Wenn diese hohen Temperaturen beibehalten werden, beschleunigen die fruchttragenden Pflanzen ihre Produktion und ihre Erträge werden beeinträchtigt.

Wie man die ideale Umgebungstemperatur für Pflanzen ermittelt

Obwohl die verschiedenen Pflanzenarten je nach ihrer Herkunft unterschiedliche Anforderungen haben, sollten Sie wissen, dass die Temperatur zwischen Tag und Nacht schwanken sollte, da es Prozesse gibt, die zu bestimmten Tageszeiten ablaufen. Der Transport von Zuckern erfolgt beispielsweise während der Nacht und geht zu den wärmeren Teilen der Pflanze, um Wachstum und Entwicklung zu fördern. Dies geschieht nicht zufällig, denn Pflanzen haben die Fähigkeit, Temperaturschwankungen während des Tages zu spüren. Dieser Prozess wird als Thermoperiodismus bezeichnet und ist für das Wachstum, die Blüte und die Entwicklung der Pflanze verantwortlich.

Fachleute können diese Fähigkeit nutzen, um das Pflanzenwachstum zu steuern und bestimmte morphologische Merkmale zu verursachen. So ist beispielsweise bekannt, dass eine Kombination aus hohen Temperaturen am Tag und niedrigen Temperaturen in der Nacht das Stammwachstum anregt. Ohne zu weit zu gehen, ist dies das Prinzip der Gewächshäuser, die es uns ermöglichen, das ganze Jahr über Lebensmittel zu produzieren, unabhängig von der Jahreszeit oder den Jahreszeiten, da diese Bedingungen künstlich simuliert werden.

Die ideale Temperatur für Pflanzen sollte jedoch so nah wie möglich an ihrem Ursprungsort liegen. Die perfekte Temperatur gibt es nicht, sie muss vielmehr auf natürliche Weise schwanken, um die Pflanze zu bestimmten lebenswichtigen Prozessen anzuregen. Die Reichweite der einzelnen Pflanzenarten muss beachtet werden. Es gibt rustikalere Arten, die sich problemlos an fast jedes Klima anpassen können. Es gibt sogar einige, die sich in Gegenden mit ausgeprägten Jahreszeiten wie Laubpflanzen verhalten, in tropischen Gefilden jedoch wie Stauden.

Perfekte Temperatur für Zimmerpflanzen

Die meisten Pflanzen, die wir für die Innendekoration verwenden, sind tropischen oder mediterranen Ursprungs und fühlen sich daher in Umgebungen mit Temperaturen zwischen 15 und 24 °C wohl. Die gute Nachricht ist, dass der Mensch sich in einer Umgebung mit einer mehr oder weniger stabilen Temperatur aufhalten muss, die sich dank technischer Wunderwerke wie Klimaanlagen und Heizungen in der Regel in diesem Bereich bewegt.

Zimmerpflanzen benötigen auch mäßig viel Licht, da sie halbschattig stehen, obwohl einige Arten eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen. Das sind Aspekte, die Sie beachten müssen, damit die Anlage alle ihre Aufgaben erfüllen kann. Es hat keinen Sinn, eine warme Umgebung zu schaffen, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist, da die Pflanze dann nicht mehr transpirieren und wachsen kann. Die Pflege einer Pflanze ist fast so, als würde man ein Orchester ein Lied spielen lassen, denn alle Instrumente müssen sich harmonisch ergänzen. Falls Sie sich fragen, ob Ihre Pflanzen in der richtigen Temperaturumgebung sind, achten Sie auf diese Symptome.

Anzeichen für eine falsche Temperatur

- Kein Pflanzenwachstum und keine Entwicklung.

- Die Blumen welken zu schnell. Dies ist ein Symptom für zu viel Hitze.

- Die Blätter der Pflanze sehen schlaff aus oder werden gelb. Das kann daran liegen, dass die Temperatur zu kalt ist oder dass kalter Luftzug eindringt.

- Die Blätter am unteren Ende des Stängels fallen ab. Die anderen sehen verwelkt aus und/oder haben braune Ränder. Dies kann an einer zu hohen Temperatur liegen.

- Trockene Blätter und ausgedörrtes Substrat. Das kann daran liegen, dass es zu heiß ist und die Pflanze zu vertrocknen beginnt.

Aspekte, die die Temperatur von Zimmerpflanzen beeinflussen

Sie können zwar das Klima nicht beeinflussen, aber Sie können die Lebensbedingungen für Ihre Pflanzen in Innenräumen verbessern. Kleine Dinge können einen großen Unterschied für die Lebensdauer Ihrer Pflanze ausmachen, vor allem, wenn sie mit dem Ausgleich anderer Elemente wie Feuchtigkeit, Licht und Bewässerung kombiniert werden.

Heizung und Klimatisierung

Das Problem bei Heizungen und Klimaanlagen ist nicht die Temperatur, sondern dass sie dazu neigen, die Luft zu sehr auszutrocknen und den Pflanzen die Feuchtigkeit zu entziehen. Stellen Sie deshalb die Pflanzen nicht in die Nähe der Geräte und sorgen Sie dafür, dass die Pflanzen die nötige Feuchtigkeit erhalten.

Achten Sie auf die Bewässerung

Wenn es sehr heiß ist, laufen Sie Gefahr, zu viel zu gießen, um die Temperatur auszugleichen, oder Sie passen Ihre Bewässerungsmuster nicht an die Jahreszeit an. Das Problem ist, dass man in der Wohnung nicht die gleiche Menge an Sonnenlicht abbekommt, so dass eine Überwässerung die Wurzeln beeinträchtigen und sie ertränken oder verfaulen lassen kann.

Pflanzen von der Fensterbank entfernen

Die Fensterbank ist ein idealer Platz für Pflanzgefäße und Töpfe, da sie im Frühjahr und Sommer viel Licht und Wärme abbekommen. Wenn Sie jedoch an einem Ort mit ausgeprägten Jahreszeiten wohnen, sollten Sie die Pflanzen im Winter von der Fensterbank entfernen, da sie durch den Frost beeinträchtigt werden können. Wenn Sie sie ein wenig weiter vom Glas wegstellen, wird es ihnen gut gehen.

Vermeiden Sie plötzliche Temperaturschwankungen

Die meisten Pflanzen vertragen Temperaturen, die unter oder über ihrem Idealwert liegen, sehr gut, aber das Problem tritt auf, wenn diese Veränderungen plötzlich auftreten. Sto verursacht einen Wärmeschock bei der Pflanze. Dies gilt nicht nur für Frost und dergleichen, sondern auch für Jungpflanzen, die im Halbschatten aufgezogen wurden und in die volle Sonne oder ins Freie gebracht werden sollen. Es ist am besten, sie langsam zu akklimatisieren.

Vorsicht vor Zugluft

Ihre Pflanzen mögen sich im Haus wohlfühlen und geschützt sein, aber wenn sie an einem zugigen Ort stehen (z. B. in der Nähe eines Fensters oder einer Tür), werden sie Probleme wie Blattverlust und Verwelken bekommen. Halten Sie sie von diesen Orten fern und sorgen Sie dafür, dass sie nicht exponiert sind.

teilen Sie es mit der Welt!
Über den Autor
Ame Rodríguez

Ich habe mir vorgenommen, eine Armee von Kakteen, Sukkulenten, Pudeln und Katzen zu schaffen, die mir helfen, die Welt zu erobern. In der wenigen freien Zeit, die mir bleibt, spiele, schreibe und tanze ich.

5 Rabatt

bei Ihrem ersten Kauf melden Sie sich an und werden Sie Mitglied im Club!

#LoveBeGreen


Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen und die datenschutzbestimmungen.